Bioresonanztherapie

Die Bioresonanztherapie gliedert sich in einen diagnostischen Teil und einen therapeutischen Teil.

Der diagnostische Teil:

An unserem Körper haben wir Akupunkturpunkte, deren energetischer Zustand mit Hilfe der Hautwiderstandsmessung, der bioeletronischen Funktionsdiagnose, messbar ist.

Die Kombination der unterschiedlichen Messwerte an den Akupunkturpunkten ergibt für den Therapeuten eine Verdachtsdiagnose und mögliche Aussagen zu den Ursachen einer Gesundheitsstörung.

Mit Hilfe von Testampullen wird dann versucht die Werte dieser Messung an den Akupunkturpunkten auszugleichen.

Die Testampullen können z.B.

  • Umweltgifte in homöopathischer Aufarbeitung beinhalten,
  • Krankheitserreger die homöopathisch aufgearbeitet sind,
  • homöopathische Einzelmittel oder Komplexmittel sein

Die Möglichkeiten sind dabei so vielfältig, so dass dieser Teil hier nicht näher beschrieben wird.


Der therapeutische Teil:

Mit den getesteten Ampullen kann der Patient behandelt werden.
Bei Allergien kann das Allergen „gelöscht“ werden.